Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig

Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek

Als Schaufenster der Deutschen Nationalbibliothek bietet die Dauerausstellung des Museums Einblick in 5.000 Jahre Mediengeschichte der Menschheit. Unter dem Titel „Zeichen – Bücher – Netze: Von der Keilschrift zum Binärcode“ wird der Bogen von der Entstehung der frühen Schriftsysteme über den Buchdruck mit beweglichen Lettern bis zur digitalen Netzwelt gespannt und augenzwinkernd ein Ausblick in die Zukunft der Informationsgesellschaft gegeben.

Die Wechselausstellungen des Deutschen Buch- und Schriftmuseums rund um die Themen Buch, Schrift, Papier und digitale Medien profilieren das Museum als Ort der Schaulust und als außerschulischen Lernort. Das Museum bietet neben zahlreichen Themenführungen auch ein dichtes Programm an museumspädagogischen Veranstaltungen für Schulklassen an.

Aufgabe des Deutschen Buch- und Schriftmuseums ist das Sammeln, Ausstellen und wissenschaftliche Bearbeiten buch- und mediengeschichtlicher Zeugnisse. 1884 als Deutsches Buchgewerbemuseum in Leipzig gegründet und nach dem kriegsbedingten Verlust von Teilbeständen und Gebäude 1950 in die Deutsche Bücherei integriert, gilt es als das weltweit älteste und nach Umfang und Qualität der Bestände als eines der bedeutendsten Museen auf dem Gebiet der Buchkultur.


An Feiertagen von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. 


Bildrechte: Bild 1: Bertram Kober; Bild 2: Klaus-D.Sonntag; Bild 3: Bärbel Kaiser

Kontakt & Dauer

empfohlene Dauer:
Planen Sie ca. 01:30 Stunde ein.
Anschrift:
Deutscher Platz 1
04103 Leipzig
Kontakt:
Mail: dbsm-info@dnb.de
www.dnb.de

Öffnungszeiten

Montag
geschlossen
Dienstag
10:00 bis 18:00
Mittwoch
10:00 bis 18:00
Donnerstag
10:00 bis 20:00
10:00 bis 18:00
Freitag
10:00 bis 18:00
Samstag
10:00 bis 18:00
Sonntag
10:00 bis 18:00

© 2007 - 2018 | STADTRUNDFAHRT.com

Kostenlose Zahlungsmittel

Zertifiziert & Sicher