Mit der Christkindltram durch München

Unsere Autorin Ilka hat die Weihnachtszeit genutzt und eine Fahrt mit der beliebten Christkindltram durch die Innenstadt Münchens gemacht.

Adventszeit ist Glühweinzeit. Doch nicht immer lädt das Wetter zu einem Weihnachtsmarktbesuch ein. Manchmal sehnen sich die Füße nach einem anstrengenden Arbeits-, Shopping- oder Sightseeingtag in der Stadt auch einfach nur nach ein bisschen Entspannung. Da kommt eine gemütliche Fahrt durch München in der Christkindltram mit Sitzplatz, Glühwein und Leckereien sehr gelegen. Und ganz nebenbei sieht man noch etwas von der Stadt, ohne sich in die Kälte begeben und anstrengen zu müssen.

Egal ob Einheimische oder Touristen- bei der Fahrt kommt jeder auf seine Kosten.

Die Plätze in der Tram sind sehr begehrt, deshalb mache ich mich schon frühzeitig auf den Weg. Die Fahrt mit der Christkindltram beginnt am Sendlinger Tor in der Innenstadt. Dort kann man auch die Tickets für günstige 2€ (Erwachsene) erwerben. Da ich etwas zu früh dran bin, gönne ich mir einen Punsch am Standl neben dem Ticketschalter und versüße mir so die Wartezeit.

Pünktlich auf die Minute fährt die weihnachtlich geschmückte Christkindltram ein. Glücklicherweise ergattere ich einen der heiß begehrten Sitzplätze direkt am Glühweinausschank.

Zugegeben, es fiel mir ein wenig schwer mir vorzustellen, wie in einem sonst eher nüchtern gehaltenen Fortbewegungsmittel, wie einer Tram, Weihnachtsstimmung aufkommen sollte. Doch ich werde schnell eines Besseren belehrt. Dank Weihnachtsschmuck, Lebkuchen, Glühweinduft und Weihnachtsmusik herrscht in der Christkindltram eine heimelige Atmosphäre.

Als alle eingestiegen sind, setzt sich die Tram in Bewegung. Ich gebe schnell noch meine Glühweinbestellung auf und halte kurz darauf einen heißen, herrlich duftenden Glühwein in der Hand. Jetzt kann die Fahrt losgehen!

Wir fahren zunächst zum Isartor. Dort gibt es übrigens die angeblich größte Feuerzangenbowle der Welt. Vom 4. Dezember 2015 bis 06. Januar 2016 werden jeden Abend in 3,40 Meter Höhe große Zuckerhüte abgebrannt und aus einem überdimensionalem Kessel mit bis zu 9.000 Liter Inhalt wird die Feuerzangenbowle ausgeschenkt.

Dieses Jahr gibt es zusätzlich und aus aktuellem Anlass die kostenlose Ausstellung „Da bin I dahoam, da kim I her“ zum Thema Heimat und Herkunft. Zu sehen gibt es Texte und Projektionen zur Geschichte der Migration in Deutschland und insbesondere in München, die zeigen, wie Menschen aus fernen Ländern Teil der Stadt wurden. Die Fahrt geht weiter, vorbei am Nationaltheater zum Lenbachplatz. An jeder Ecke erstrahlt München in festlichem Lichterglanz. Die Geschäfte sind weihnachtlich dekoriert, Lichterketten schmücken die Straßen. Geschäftig laufen Menschen mit Einkaufstüten umher.

Wir fahren in Richtung Karlsplatz/Stachus. Auch hier gibt es ein winterliches Highlight: den Münchner Eiszauber. Mitten in der Stadt ist eine 750 Quadratmeter große Eisfläche aufgebaut, die zum Schlittschuhlaufen unter freiem Himmel einlädt. Zur Stärkung gibt es Glühwein, Kinderpunsch und allerlei Schmankerl.

Nach 25 Minuten ist die Fahrt leider auch schon wieder vorbei und wir sind zurück am Sendlinger Tor. Entspannt und in weihnachtlicher Stimmung steige ich aus und spaziere noch ein bisschen über den angrenzenden Weihnachtsmarkt am Sendlinger Tor.

An den Adventssonntagen gibt es für die Kleinen übrigens von 12-16 Uhr ein spezielles Kinderprogramm mit Zauberei und Ballonanimation.

Die Christkindltram können Sie auch während einer Hop-On-Hop-Off-Sightseeingtour durch München machen. Steigen sie an der Haltestelle Karlsplatz aus und laufen sie wenige Minuten bis zum Sendlinger Tor. Danach ist es möglich an jeder Haltestelle der Tour wieder einzusteigen.

Montag bis Freitag von 15.30 bis 19.00 Uhr,
Samstag und Sonntag von 11.00 bis 19.30 Uhr
Start und Ziel: Sendlinger Tor (jede halbe Stunde)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.