Ein Rundgang durch Speicherstadt und Hafencity in Hamburg

Hamburgs Speicherstadt und Hafencity ist einzigartig. Unsere Hamburg-Redakteurin Sinja hat an einer Stadtführung durch Hamburg teilgenommen und berichtet hier.

Von den ältesten Häusern zum neuesten Viertel – ein Rundgang durch Speicherstadt und Hafencity in Hamburg

Nur noch wenige Überreste von Hamburgs Altstadt sind erhalten, liegen dafür aber nur wenige Schritte vom neuesten Stadtteil der Hansestadt entfernt. Ein guter Grund, sich mit einem geführten Rundgang zu Fuß in dieses Spannungsfeld zwischen Vergangenheit und Zukunft zu begeben.

Treffpunkt für den ca. zweistündigen Rundgang ist die Deichstraße in der Altstadt, von der U-Bahn Haltestelle Rödingsmarkt in fünf Minuten zu erreichen. Hier begrüßt uns unser freundlicher Guide, der uns über Ablauf und Umfang der Tour informiert und bei dem wir problemlos unser Onlineticket eintauschen können.

Außerdem versorgt er uns auch gleich mit Informationen zu unserem Standort. Hier in der Deichstraße stehen noch selten erhaltende alt hamburgische Bürgerhäuser. Über mehrere Etagen vereinten sie das Kontor im Erdgeschoss (kein echter Hamburger sagt Büro), Wohnen über weitere Geschosse und Lagerraum unter dem Dachstuhl. Die Großzahl dieser Häuser wurde entweder beim Großen Brand 1842, dem zweiten Weltkrieg oder während der Umgestaltung des Hamburger Stadtbildes in den 50er Jahren zerstört. Auch der Verlauf der Deichstraße, ein liegendes Fragezeichen, macht sie besonders. Denn von der frühesten Karte Hamburgs bis zu heutigen Stadtplänen macht sie die Stadt stets ideal erkennbar. Bei dieser Aussage müssen wir uns nicht nur auf unsere Vorstellungskraft verlassen, denn unser Stadtrundführer unterstreicht sie vor Ort auch gleich mit vorbereiteten Ausschnitten von Karten aus verschiedenen Epochen. Heute sind in der Deichstraße Cafés und Restaurants angesiedelt, die lokale Spezialitäten wie Pannfisch und Labskaus auf der Karte führen.

Durch einen schmalen Gang betreten wir das Ponton auf dem Nikolaifleet. Dieser Hauptmündungsarm der Alster markiert einen Entstehungspunkt des Hamburger Hafens, denn von hier wurden die Lagerräume der Bürgerhäuser mit Stakbooten beliefert.
Auch hier unterstützt unser Guide mit Fotos, die im 19. Jahrhundert an fast genau der selber Stelle aufgenommen wurden unsere Reise in die Vergangenheit. In leuchtenden Bildern erzählt er vom großen Brand 1842, der seinen Anfang in der Deichstraße nahm, von dem Verkehr auf dem Fleet und dem Ausbruch der Choleraepidemie 1892.

Weiter geht es in die Hamburger Speicherstadt.
Nötig wurde ihr Bau von 1883 um weiterhin Waren wie Tabak, Gewürze und Kaffee zollfrei zu lagern und zu handeln. So wurde mit dem Beitritt zum Deutschen Zollverein 1888 der erste Abschnitt als Freihafengebiet fertiggestellt.
Seit 1991 steht der größte zusammenhängende Lagerhauskomplex der Welt unter Denkmalschutz und gehört seit 2015 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Während wir von einer Brücke den traumhaften Blick auf ein Fleet zwischen zwei Speicherkomplexen genießen, erzählt unser Guide Details über den Bau, die Architektur und Bedeutung der Speicherstadt.
Beschwingt winken wir noch einem Junggesellenabschied, der auf einer Barkasse unter uns in einen feuchtfröhlichen Nachmittag schippert und erreichen dann nach einem kurzen Spaziergang die HafenCity. Dieser neue Stadtteil entsteht hier seit 2001 im Bezirk Hamburg-Mitte.
Der Plan sieht vor, Wohnen, Leben und Arbeiten zu verbinden und einen offenen, nachhaltigen neuen Stadtteil zu schaffen.

Unser Stadtrundführer hat auch hier wieder alte und aktuelle Pläne und Fotos dabei und zeigt sie uns an passender Stelle. So erzählt er humorvoll über die verschiedenen Pannen beim Bau der Elbphilharmonie und sorgt mit einem Prospekt zur Innenansicht für großes Staunen über den abgefederten Konzertsaal und die mit 30.000 Euro/m² teuerste Hamburger Wohnung. Aber auch zum Marco-Polo-Tower, den Magellanterrassen oder den Elbarkaden weiß er Einzelheiten zum Bau zu berichten und lenkt unser Auge während des langsamen Schlenderns auf die verschiedenen Neubauten der HafenCity.
Zwischendurch lässt er uns immer wieder Zeit zum fotografieren oder Fragen stellen und versorgt uns außerdem mit Informationen über öffentliche Veranstaltungen in dem jungen Stadtteil.

Beendet wird der Rundgang an der U-Bahn-Haltestelle Überseequartier, die das neue Viertel mit der neuen Linie U4 an die Innenstadt anbindet. Hier verteilt unser Guide auf Wunsch noch Restauranttipps und Vorschläge zur Abendgestaltung, bevor er sich von uns verabschiedet. Ein wirklich interessanter Nachmittag, der uns Hamburg mit seinen gegensätzlichen Gesichtern ein ganzes Stück näher gebracht hat und eine willkommene Alternative zu einer Stadtrundfahrt durch Hamburg ist.

Weitere Infos und Buchung Übersicht aller Touren in Hamburg

 

Mittwoch bis Sonntag – 15 Uhr
Startpunkt: Deichstraße, Ecke Steintwiete

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.