Hundertwasser und seine Häuser in Wien – bunt und schräg

Unsere Bloggerin Franziska begibt sich auf die Spuren von Friedensreich Hundertwasser. Sie schaut sich für uns in Wien um und stellt seine wichtigsten Wirkungsstätten vor.

Das bekannteste Highlight ist das Hundertwasserhaus im 3. Bezirk. Ganz versteckt inmitten einer Wohngegend liegt dieser architektonische Juwel.
Vor gar nicht allzu langer Zeit, nämlich von 1983 bis 1986 wurde das Haus erbaut. Damals wie heute dient es als Wohnhaus. An der Vorderseite fällt natürlich vor allem die bunte und wilde Fassade auf. Alle möglichen Farben und Formen finden sich hier wieder und es ist gar nicht so einfach, alles aufs Foto zu bekommen.
Dazu kommen noch die auf 200 Stück geschätzten Pflanzen, Sträucher und kleinen Bäumchen auf den Terrassen und Balkonen des Hauses. An der Ecke des Hauses über eine kleine Treppe erreicht man ein kleines Café mit Außenterrasse. Im Sommer kann man hier gemütlich vor der wohl farbenfrohsten Kulisse in ganz Wien sitzen.

 

Weiter ins Innere des Hauses komme ich leider nicht. Das Wohnhaus ist nicht öffentlich zugänglich und der Zutritt ausschließlich den Bewohnern vorbehalten. Direkt gegenüber des Hauses werde ich aber sofort entschädigt. Ein paar Schritte weiter, vorbei am Brunnen, befindet sich glücklicherweise das Hundertwasser Village. Es entstand wenige Jahre nach dem Bau des Hundertwasserhauses aus einer Werkstatt. Davon ist heute nichts mehr zu erahnen. Stattdessen fühlt man sich wirklich wie in einem kleinen Dorf.
Es gibt einige Souvenir- und Kunstläden, alle im typischen Stil von Hundertwasser gestaltet. In der Mitte befindet sich eine kleine Cafébar und von der Galerie im 2. Stock kann man wunderbar das Treiben im “Dorf”beobachten.

Erreichbar sind das Hundertwasserhaus und das Hundertwasser Village über die Haltestelle Stadtpark und einen anschließenden 10-minütigen Fußweg. Wer noch mehr von Hundertwasser, dessen richtiger Name Friedrich Stowasser war, sehen möchte, hat in Wien noch weitere Möglichkeiten. Nicht weit entfernt, ebenfalls im 3. Bezirk, befindet sich das Kunst Haus Wien. Es trägt unverkennbar die Handschrift Hundertwassers: unregelmäßige Formen, unübliche Elemente und auch die Farbpalette wurde wieder voll ausgeschöpft. Im Inneren befindet sich eine Dauerausstellung mit seinen Werken, sowie Wechselausstellungen anderer Künstler.

Außerdem sehenswert: die Müllverbrennungsanlage der Stadt Wien in Spittelau. Nach einem Großbrand Ende der 1980er Jahre gestaltete Friedensreich Hundertwasser die Fassade neu. Prinzipiell war Hundertwasser zwar gegen eine Müllverbrennungsanlage, aber man sicherte ihm zu, dass die Anlage mit der neuesten Technik zur Reduktion der Emissionen ausgerüstet sein wird. Heute erfreuen sich nicht nur Touristen, sondern auch die Wiener an der für sie schönsten Fernwärme-Anlage der Welt.

 

 

Wer das Hundertwasserhaus oder das Kunst Haus mit Hilfe der Wiener Stadtrundfahrt besuchen möchte, nutzt die eigene Haltestelle “Kunst Haus” um mit Hilfe der Hop-On-Hop-Off-Möglichkeiten aus- bzw wieder einzusteigen

 

Hundertwasserhaus
Kegelgasse 36-38, 1030 Wien
Kunst Haus Wien
Untere Weissgerberstraße 13, 1030 Wien
Fernwärme Spittelau
Spittelauer Lände 45, 1090 Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.