Ein Winterspaziergang am Schloss Schönbrunn in Wien

Unsere Wien-Redakteurin Franziska nimmt uns mit auf einen historischen Spaziergang durch Schönbrunn.

Wenn man Wien besucht, darf man das Schloss Schönbrunn und den Schlosspark auf keinen Fall verpassen. Beide wurden 1996 in die UNESCO-Welterbe Liste aufgenommen und sind heute ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Wiener. Ich mache mich an diesem schönen Dezembertag ebenfalls auf den Weg nach Schönbrunn, denn der Park ist einer meiner Lieblingsplätze in Wien.
Schönbrunn liegt wenige Kilometer südwestlich vom Stadtzentrum entfernt. Touristen können bequem im Rahmen einer Stadtrundfahrt an der Station Schönbrunn aussteigen. Das Schloss ist schon von weitem nicht zu übersehen und seine Räumlichkeiten können mit mehreren Touren und Kombitickets besichtigt werden. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei, unter anderem die klassische Imperial-Tour durch die Zimmer des Schlosses oder ein Besuch im Kindermuseum. Egal welchen Rundgang man wählt, es gibt viel Interessantes rund um die Geschichte von Schönbrunn und das Leben der damaligen High Society zu entdecken. Wer vom pompösen Leben im Schloss gar nicht genug bekommen kann, der kann seit neuestem sogar in einer Suite im Schloss übernachten.

Die Ursprünge des Schlosses reichen übrigens bis ins Mittelalter zurück, damals war es unter dem Namen „Katterburg“ bekannt. Zur heutigen Form und der gesamten Anlage, wie wir sie heute kennen, hat vor allem Maria Theresia beigetragen. Ihr Vater Karl VI schenkte es ihr, nachdem er es nur zum Fasanschießen genutzt hatte. Maria Theresia ließ über viele Jahre hinweg Schritt für Schritt umfangreiche Aus- und Umbauten ausführen und putzte das Schloss immer mehr heraus. Es entwickelte sich zu einem Schauplatz des höfischen und politischen Geschehens in Wien. Auch heute ist das Gelände aufgrund des herrlichen Wetters gut besucht, statt Würdenträgern vergnügen sich an diesem Nachmittag Spaziergänger und Touristen und auch mich lockt es nach draußen in die Sonne.

Direkt hinter dem Schloss beginnt der riesige Schönbrunner Schlosspark. Er hat einen Umfang von mehr als 4 Kilometer und bietet nicht nur etliche Spazier-, Wald- und Joggingwege, sondern beherbergt mit dem Tiergarten Schönbrunn auch den ältesten Zoo der Welt. Für heute genügt es mir, die vielen Eichhörnchen im Park mit mitgebrachten Walnüssen zu füttern. Die Eichhörnchen sind sehr zutraulich, holen sich die Nüsse aus meiner Hand und lassen auch den ein oder anderen Schnappschuss von sich machen. Nicht nur für Kinder ist das ein großer Spaß. Ich bin mittlerweile am Neptunbrunnen angekommen. Auch ihn verdanken wir Maria Theresia, die ihn in ihren letzten Jahren zum Park hinzufügte, genauso wie die antiken Statuen und Skulpturen, die unseren Weg säumen, und die Gloriette, die auf einer kleinen Anhöhe vor uns liegt. Eigentlich unglaublich, dass ich den Park heute so erleben kann, wie Maria Theresia ihn damals gestaltete, denn er wurde seitdem kaum verändert, sondern lediglich liebevoll restauriert.

Rechts vom Neptunbrunnen schlängelt sich ein serpentinenartiger Weg hinauf zur Gloriette. Ich schließe mich den Familien und Pärchen an und erreiche nach ein paar Minuten gemächlichen Aufstiegs die Gloriette. In Anlehnung an ihre frühere Nutzung für Feste und als kaiserliches Frühstückszimmer befindet sich darin heute ein Café. Von hier oben habe ich einen wunderbaren Blick auf das Schloss und Wien, an dem ich mich nicht satt sehen kann. Da es langsam dunkel wird und die Gloriette bereits in warmes Licht getaucht wird, mache ich mich auf den Rückweg nach unten.

Nach diesem ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft habe ich mir eine Stärkung verdient. Und ich weiß auch schon, wo mich jetzt einige Leckereien erwarten. Von Ende November bis zu den Weihnachtsfeiertagen findet zwischen dem Schloss und dem Haupttor der Kultur- und Weihnachtsmarkt Schloß Schönbrunn statt. Durch seine schöne Lage, den großen Hof und die Anordnung der Aussteller und Verkaufsstände in einem Kreis rund um den großen beleuchteten Weihnachtsbaum gehört er für mich zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Wien (und davon gibt es immerhin mehr als zehn). Ausgestattet mit einem heißen Beerenpunsch und süßen Mandeln schlendere ich noch eine Weile über den Markt, genieße die vorweihnachtliche Stimmung und lasse diesen schönen Tag in Schönbrunn ausklingen.

 

Das Schloss Schönbrunn und den Schlosspark erreichen Sie auch mit der Stadtrundfahrt durch Wien. Dank Hop-On-Hop-Off Möglichkeit können Sie jederzeit direkt am Schloss aus- und auch wieder zu steigen.

Schloss Schönbrunn
Schönbrunner Schloßstraß1 47
1130 Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.