Insidertipps für Amsterdam – was man unbedingt gesehen haben muss

Grachten, mehr Fahrräder als Einwohner, charmante Häuser im typisch holländischen Stil,
weltbekannte Museen und noch viel mehr: Amsterdam hat unglaublich viel zu bieten. Doch
das ist leider kein Geheimnis mehr. So strömen jedes Jahr mehrere Millionen Menschen in
die gerade mal 850 Tausend Einwohner Hauptstadt. Dadurch wirkt die Stadt vor allem
während der Hauptsaison sehr überfüllt. Wenn man also die schönsten Ecken dieser Stadt
besuchen möchte, ohne von Menschenmengen erdrückt zu werden, muss man wissen, wo
man hingehen sollte. Daher folgen hier ein paar Insider Tipps, mit denen man die Stadt
genießen kann, wie ein richtiger Amsterdamer.


Museen
Amsterdam hat eine große Auswahl an wirklich atemberaubenden Museen. Man bräuchte
wahrscheinlich mehrere Wochen, um alle zu besichtigen und es würde einem trotzdem nie
langweilig werden. Das Rijksmuseum ist das größte von allen in Amsterdam und bietet
dementsprechend eine große Auswahl an Kunstwerken an
. Hier ist wirklich für jeden Geschmack
etwas dabei. Zwar ist das Rijksmuseum gut besucht, aber dadurch, dass sich das Museum auf 14,500
Quadratmetern ausstreckt, kann man dort hingehen ohne Angst vor langen Schlangen
haben zu müssen. Wer ein großer Fan von moderner Kunst und Street Art ist, sollte auf
jeden Fall das benachbarte Moco Museum besuchen. Im Moment findet man dort
Ausstellungen von Banksy und Icy & Sot.


Parks
Da das Wetter in Amsterdam oft grau und regnerisch sein kann, haben Amsterdamer gelernt
jede Sekunde Sonne zu genießen. Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen blicken lassen,
strömen alle in einen nahegelegenen Park, suchen sich ein freies Plätzchen und genießen
das Wetter. Vor allem der Vondelpark wird aufgrund seiner Größe und zentralen Lage oft
besucht. Doch es gibt auch eine schöne Alternative zum Vondelpark, wo die Natur mehr
Platz hat, um sich richtig entfalten zu können und man sich an einem heißen Sommertag
abkühlen kann. Der Sloterplas im Neu-Westen der Stadt kann mit einem riesigen See und
viel Natur überzeugen. Mehrere Stege rund um den See laden dazu ein, schwimmen zu
gehen. Wer also während der Sommerferien in Amsterdam ist und die Natur genießen
möchte, sollte auf jeden Fall Sloterplas besuchen.


Essen
An jeder Ecke findet man in Amsterdam nette Cafés und Restaurants, die einen dazu
einladen sich hinzusetzen und das Treiben der Stadt bei einem kühlen Bier zu betrachten.
Wenn man jedoch mal Lust auf gutes und vielfältiges Essen hat, sollte man den Foodhallen
im Westen der Stadt einen Besuch abstatten. Das ehemalige Straßenbahn Depot bietet 21
verschiedene Essensstände, die so gut wie jede Küche vertreten: indisch, italienisch,
japanisch, französisch, chinesisch, spanisch und auch ein paar Dessert Stände kann man
hier finden. Da ist wirklich für jeden etwas dabei.
Wer Strand Vibe kombiniert mit einer schönen Aussicht auf Amsterdam genießen möchte,
sollte die Fähre am Hauptbahnhof von Amsterdam in Richtung NDSM Werft nehmen. Dort
gibt es direkt am anderen Ufer das Bistro pllek mit einem riesigen Außenbereich und einer
gemütlichen Inneneinrichtung. Auch das Essen ist nur zu empfehlen.


Natur
Wem der Besuch im Park zu langweilig ist, kann trotzdem Amsterdams Natur bewundern. Im
Osten der Stadt liegt der kleine, aber wunderschöne botanische Garten der Stadt. Als einer
der ältesten botanischen Gärten der Welt kann sich der Hortus Botanicus mit über 4.000
Pflanzen wirklich sehen lassen.
Für Tierfreunde empfiehlt sich auch der nahegelegene Artis Zoo. Auf 14 Hektar kann man
hier mitten in der Stadt über 750 verschiedene Tierarten betrachten. Der Zoo hat neben
einem zoologischen Museum auch noch ein Planetarium, ein Aquarium, ein Insektarium,
eine Dauerausstellung über Bakterien und Viren sowie eine Brutstation zu bieten.


Einkaufen
Amsterdam bietet viele Möglichkeiten, um Schnäppchen zu ergattern. Die
Haupteinkaufsstraße beginnt direkt am Hauptbahnhof und zieht sich runter bis hin zum
beliebten Treffpunkt Leidseplein. Dort findet man alle wichtigen Geschäfte und große
Kaufhäuser. Wer aber etwas abseits vom Trubel shoppen möchte, sollte ins trendige Viertel
De Pijp fahren. Hier gibt es den größten Tagesmarkt Amsterdams. Der Albert Cuypmarkt ist
6 Tage die Woche geöffnet, mit der Ausnahme von Sonntagen. Auf dem kilometerlangen
Markt bieten viele Händler ihre Gemüse-, Textilien- und Essenswaren an.


Ausflug
Da die Niederlande ein relativ kleines Land sind, ist man von Amsterdam aus schnell in den
anderen großen Städten der Niederlande. Den Haag, Utrecht, Rotterdam und Maastricht
sind alle nur einen Katzensprung entfernt und mit dem niederländischen Bahn Netzwerk
lässt sich ein Tagesausflug schnell und einfach bewältigen. Oder wie wäre es mit einem Tag
am Strand? Die ellenlangen Sandstrände ziehen sich an der gesamten niederländischen
Küste entlang und lassen sich innerhalb einer halben Stunde von Amsterdam aus erreichen.
Wer diesen Sommer also noch keinen Urlaub geplant oder gerade einfach Fernweh hat,
sollte einen Städtetrip nach Amsterdam unbedingt in Erwägung ziehen. Diese Stadt hat viel
zu bieten und überzeugt mit Charme und einer malerischen Kulisse.

 

 

Ein Gastbeitrag von YoungCapital . Bei uns finden Studenten, Absolventen
und Young Professionals den passenden Nebenjob, Ferienjob oder
Karrierestart bei Top-Arbeitgebern. Wir bieten zudem viele weitere Tipps für
unsere Besucher, z.B. Wie Dein Praktikum in Amsterdam unvergesslich wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.