London – Mit der Stadtrundfahrt die Metropole entdecken

Sie ist der absolute Klassiker unter den Stadtrundfahrten: die Original Tour durch London. Schon die Tour an sich ein Stück Stadt- und Tourismusgeschichte, sie rühmt sich einer Tradition seit 1900, die heutige Tour wird offiziell seit 1951 angeboten. Viele andere Stadtrundfahrten sind dieser Tour nachempfunden, nicht nur in London, sondern weltweit, der Name “Original Tour” kommt nicht von ungefähr.

Wir haben uns für die rote Route entschieden, die einen deutschen Audiokommentar anbietet und die an den meisten bekannten Sehenswürdigkeiten vorbeifährt.

Mit Online Ticket, Sandwiches und warmen Mänteln (auf dem offenen Oberdeck wird es doch etwas frischer zu dieser Jahreszeit) kommen wir am Startpunkt am Trafalgar Square an, einer von vielen Haltestellen, an denen man die Tour beginnen kann. Aber mit einem haben wir nicht gerechnet: rund um den Trafalgar Square sind Straßen gesperrt, grüne Paillettenzylinder und Kleeblätter soweit das Auge reicht, Irish Folk Melodien schallen über den Platz: am Sonntag vor dem 17. März wird hier im großen Stil St Patrick’s Day gefeiert. Das ist zwar sehr unterhaltsam, aber jetzt kann kein Bus von der ausgewählten Haltestelle starten. Doch zum Glück ist auch sofort Paul zur Stelle, der freundliche Mitarbeiter der Original Tour, der uns den Weg zur nahen Ersatzhaltestelle am Picadilly Circus und zum London Original Visitor Centre zeigt.

Trotz der besonderen Umstände wegen der Straßensperrung ist alles entspannt und unkompliziert, der Bus kommt schnell und wir steigen ein. Beim Busfahrer nimmt man sich kostenlose Kopfhörer für den Audiokommentar mit (die man auch behalten darf). Das Wetter ist herrlich sonnig und so setzen wir uns natürlich aufs offene obere Deck des Doppeldeckerbusses. Für den Audiokommentar stecken wir einfach die Kopfhörer an den Rückseiten der Sitze vor uns ein und kommen in den Genuss von interessanten Episoden über die Sehenswürdigkeiten, die wir passieren, und über die Londoner Stadtgeschichte im Allgemeinen.

Zunächst fahren wir an der National Gallery vorbei durchs West End, vorbei an Musicaltheatern mit Leuchtreklamen und dem berühmten Savoy Hotel. Der Audiokommentar erklärt, dass der Name der Straße “Strand” aus dem Mittelalter stammt und genau das bedeutet: damals war hier noch das Flussufer der Themse. Weiter geht es durch die enge, aber höchst imposante Fleet Street, wo laut Legende im 18 Jahrhundert Sweeney Todd, der mörderische Barbier, sein Unwesen trieb. Dieser Teil der City of London gehört zu den ältesten Teilen der Stadt, wenn man hier die Hop on Hop off- Möglichkeit der Tour nutzt und einfach kurz bei Aldwych aussteigt, könnte man in den Seitenstraßen die mittelalterliche Temple Kirche besuchen und die engen uralten Gassen erkunden. Aber wir fahren weiter, vorbei an den Royal Courts of Justice, dem obersten Gerichtshof, auf die beeindruckende, barocke St Pauls Cathedral zu. Wir überqueren die London Bridge und haben genau den überwältigenden Blick auf die benachbarte Tower Bridge, den man sich als Besucher erhofft. Von dort aus fahren wir eine Schleife durch die Tooley Street, vorbei an ikonenhaften neuen Hochhäusern wie The Shard (die „Scherbe“) und biegen wieder Richtung Themse ein, um über die Tower Bridge selbst zu fahren. Von hier bietet sich ein noch eindrucksvollerer Blick, auf die Brücke, die Londoner Skyline und schließlich den Tower, die mittelalterliche Burg, in der die Kronjuwelen aufbewahrt werden und die Gefängnis vieler berühmter Persönlichkeiten war bevor sie hingerichtet wurden, darunter auch Anne Boleyn, die unglückliche zweite Frau Heinrichs VIII. Auch hier ist eine der 35 Hop off- Möglichkeiten, so dass man zwischendurch den Tower besichtigen könnte. Kaum daran vorbei, fahren wir schon wieder  über eine Themsebrücke zurück ans Südufer: die Southwark Brigde beim nachgebauten Shakespeare’s Globe Theatre, wo Shakespeare-Fans authentisch elisabethanische Aufführen erleben können. Und noch mehr Ausblicke auf Fluss und Skyline bieten sich auf der Blackfriars Bridge, über die wir wieder auf die Nordseite ans Victoria Embankment wechseln. Hier bietet sich bald ein erster Blick auf das Riesenrad “London Eye” und auf Big Ben und die Houses of Parliament. Dort angekommen, machen wir einen weiteren Abstecher auf die andere Flussseite zur Londoner Residenz des Erzbischofs von Canterbury Lambeth Palace.
Langsam ist uns trotz unserer warmen Mäntel etwas frisch geworden und glücklicherweise gibt es auf dem offenen oberen Deck des Busses vorn windgeschütztere Plätze mit Dach und Scheiben und wir setzen uns einfach dorthin um.

Jetzt kommen wir in illustren Gefielde der Stadt, vorbei an Westminster Abbey, der traditionellen Krönungskirche, durch den Grosvenor Place zum Buckingham Palace. Es bleibt nobel mit Knightbridge und dem Kaufhaus Harrods. Am Hyde Park Speaker’s Corner sind tatsächlich Menschen versammelt, die diversen Rednern zuhören, die die traditionelle Möglichkeit nutzen, an dieser Ecke des Hyde Parks ihre Meinungen unter das Volk zu bringen. Am Park entlang fahren wir ins elegante, reiche Marylebone, hier bietet sich die Möglichkeit, das Wachsfigurenkaninett Madame Tussauds und die Baker Street zu besuchen, in der Arthur Conan Doyle seinen Sherlock Holmes wohnen ließ. Durch die Greatportland Street und Einkaufsstraße Regent’s Street nähern wir uns dem Ende der 2 ½ stündigen Rundfahrt. Über den Picadilly Circus mit den riesigen Reklame-Bildschirmen und der Eros-Statue, kommen wir wieder an den Trafalgar Square, der mittlerweile wieder für den Verkehr geöffnet ist. Immer noch umringen Iren und alle, die es auch gern wären, die unglaublich hohe Säule mit der Nelson-Statue, die seinen Sieg in der Seeschlacht bei Trafalgar feiert.

Von hier aus bieten sich unzählige Möglichkeiten für weiteres Programm: am Trafalgar Square selbst kann man die Gemäldesammlung der National Gallery besuchen, ein klassisches Konzert in der Kirche St Martin in the Fields anhören oder in deren Restaurant in der Krypta essen gehen. Eine geradezu unüberschaubare Zahl an Theatern bietet hier im Westend Unterhaltung und man kann sich im bereits erwähnten Visitor Centre darüber informieren.

Die Zusatzangebote, die in unserem 24 Stunden Ticket inbegriffen sind, sind vielfältig und attraktiv: eine Schifffahrt auf der Themse bis Greenwich ist inklusive, ebenso drei Führungen zu Fuß für jeden Geschmack, die Jack the Ripper Tour, eine Rock ‘n Roll Tour und eine zur Wachablösung vor dem Buckingham Palace. Zudem könnten wir reduzierte Eintrittskarten für viele Attraktionen erstehen, darunter Madame Tussauds, Tower und St. Paul’s Cathedral.  Übrigens sind sämtliche Busse der Linie behindertengerecht mit Rampen ausgestattet, so dass auch Rollstuhlfahrer problemlos mitfahren können.

 

Weitere Infos und Buchung Übersicht aller Touren in London

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.