Coffe Baum in Leipzig

Coffe Baum

Der Coffe Baum bietet seinen Gästen heute kulinarischen Genuss im bürgerlich gehobenen wie auch im bürgerlich rustikalen Ambiente. Seit der Restaurierung und Sanierung in den Jahren 1991 bis 1998 ist das vierstöckige Gebäude wieder vollends erleb- und begehbar. Dabei hat jeder der zahlreichen und gemütlichen Räume seine eigene Geschichte, die jedem Besucher heute einen kleinen Eindruck vom damaligen Leben und Treiben der Coffe Baum Gesellschaft vermittelt.


Im Erdgeschoss befindet sich die Lehmannsche Stube. Benannt wurde sie nach Johann Lehmann, der das Gebäude 1718/1719 zum Kaffeehaus umbauen ließ. Im linken Teil des Erdgeschosses befindet sich das mit bürgerlich rustikaler Einrichtung ausgestattete Schumannzimmer. In der Zeit zwischen 1828 und 1844 verkehrte der Komponist hier regelmäßig und führte darüber penibel Tagebuch.

 Dass im Coffe Baum nicht nur eingehend philosophiert, sondern auch kräftig getrunken wurde, beweist der nach einem Leipziger Bürger benannte Kaisersaal. Der gewisse Herr Kaiser soll hier um 1900 sein gesamtes Vermögen vertrunken haben.

Auf dem Weg in die erste Etage befindet sich auf halber Treppe im Zwischengeschoss, die – nach dem Ausspruch eines Schriftstellers bezeichnete – Gemütvolle Quetsche.


Das Restaurant Lusatia – mit bürgerlich gehobener Küche  – findet man in der ersten Etage. Seinen Namen erhielt es von der 1807 gegründeten Studentenverbindung Lusatia, die dieses Stockwerk ab 1884 gemietet hatte. An den Wänden können Gäste die zahlreichen Bilder und Fotos prominenter Besucher bestaunen, die sich allesamt im Goldenen Buch des Coffe Baum verewigt haben.


Im zweiten Stockwerk begegnet man in eindrucksvoller Form der Kulturgeschichte der Kaffeebohne: ein Arabisches Café, ein Wiener Café  und ein Café Francais finden sich hier allesamt in einem Raum.


Selbstverständlich bietet der Coffe Baum seinen Gästen jederzeit auch die Möglichkeit, die im 3. Obergeschoß befindlichen Ausstellungsräume des Museums zu besuchen, die, an Shop (Ladenküche von 1920) und Kaffeküche vorbei, über eine schmale Stiege zu erreichen sind. Über 500 Exponate – von orientalischer Küche bis hin zur Meissener „Blümchenkaffee“-Schale – vermitteln ein eindrucksvolles Bild dieses einzigartigen Getränks.



Kontakt & Dauer

empfohlene Dauer:
Planen Sie ca. 01:30 Stunde ein.
Anschrift:
Kleine Fleischergasse 4
04109 Leipzig
Kontakt:
Telefon: 0341 9610060
www.coffe-baum.de

Touren zu dieser Sehenswürdigkeit

© 2007 - 2018 | STADTRUNDFAHRT.com

Kostenlose Zahlungsmittel

Zertifiziert & Sicher